Blockchain

Trading Made Easy 2022-07-23 15:54:37

Inhaltsverzeichnis

Was ist Blockchain?

Verständnis der Blockchain: Datenbank

Verständnis der Blockchain: Struktur

Blockchain für Dummies

Blockchain Technologie und Kryptowährung

Dezentralisierung

Transparenz

Blockchain Wallet

Wie Blockchain-Wallets funktionieren

Sicherheit einer Blockchain Wallet



Wenn der Leser nicht unter einem Felsen gelebt hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jeder schon einmal von Kryptowährungen und ihrer aktuellen Beliebtheit in der Finanzwelt gehört hat. Kryptowährungen haben das Interesse aller geweckt, unabhängig von der Bevölkerungsgruppe. Jung und alt, reich und arm, seriöse Anleger und Gelegenheitsinvestoren - fast jeder hat von den scheinbar unmöglichen Erfolgsgeschichten gehört, die sich um Kryptowährungen ranken.



Es ist verständlich, dass sich jeder aufstrebende Anleger für dieses neue digitale Asset interessiert. Wer sich dafür interessiert, ist mit Sicherheit schon einmal auf den Begriff "Blockchain" gestoßen, auch wenn er sich nur oberflächlich mit dem Thema befasst hat. Es ist wahrscheinlich, dass dieser Begriff schon oft gefallen ist, ohne dass ausreichend erklärt wurde, was er ist oder was er bewirkt. Es lässt sich nur vermuten, dass es sich um Kryptowährungen handelt, da sie fast immer im Tandem sind. Es ist möglich, die Blockchain-Technologie zu kennen, aber sie zu verstehen, ist etwas ganz anderes.



Ohne eine umfassende Recherche und Verfolgung von Bankgeschäften und Investitionen wäre es nicht einfach zu verstehen, was eine Blockchain ist und in welchem Zusammenhang sie mit Kryptowährungen steht. Dieser Artikel dient als pädagogischer Leitfaden für alle, die mehr über diese aufkommende Aufzeichnungstechnologie erfahren möchten, die hinter dem bekanntesten Finanznetzwerk der jüngeren Geschichte steht. Es wird eine technische Analyse durchgeführt, um die Technologie und ihre Anwendungen zu verstehen, aber sie wird auch auf eine Weise erklärt, die für alle verständlich ist.



Was ist Blockchain?



Die Blockchain Technologie ist ziemlich komplex und kompliziert. Das muss sie auch sein, denn ihre Sicherheit ist in ihrem Finanzbereich von großer Bedeutung. Während die Technologie selbst kompliziert ist, ist das Kernkonzept der Blockchain-Technologie eigentlich recht einfach.



Verständnis der Blockchain: Datenbank



Um zu verstehen, was eine Blockchain ist, muss man zunächst wissen, was eine Datenbank im Banken- und Investmentbereich ist. Eine Datenbank kann als eine Sammlung von Informationen erklärt werden. Es handelt sich um Informationen, die elektronisch in einem Serversystem gespeichert sind. Dadurch wird eine übersichtliche Methode zur Organisation von Daten geschaffen, die eine schnelle Funktionalität und Suchfunktion ermöglicht.



Eine Datenbank unterscheidet sich von einer persönlichen Informationssammlung wie z. B. einer Tabellenkalkulation dadurch, dass sie sich auf große Gruppen von Personen erstreckt. Sie sind darauf ausgelegt, Informationen für Tausende und Millionen von Nutzern zu speichern. Datenbanken werden auf einer großen Kette von sehr leistungsfähigen Computern gespeichert. Die Speicherung und Nutzung dieser großen Datenmengen erfordert hohe Anforderungen. Die Ansammlungen von leistungsstarken Computern bilden einen so genannten Server, den in der Regel Unternehmen und Organisationen besitzen. Eine Blockchain ist eine Art von Datenbank, die bei Kryptowährungen verwendet wird.



Verständnis der Blockchain: Struktur



Blockchains unterscheiden sich von herkömmlichen Datenbanken durch die Art und Weise, wie sie Daten und Informationen speichern. Blockchains speichern Daten und sammeln sie in Gruppen. Diese Gruppen werden als Blöcke bezeichnet. Ein einzelner Block hat eine bestimmte Speicherkapazität. Das bedeutet, dass nur eine bestimmte Menge an Informationen in einen einzelnen Block in der Blockchain passen kann. Wenn ein einzelner Block mit Daten gefüllt ist, wird er mit anderen Blöcken verknüpft, wodurch eine Informationskette entsteht - daher der Name "Blockchain"



In einer normalen Datenbank sind die Informationen in Tabellen strukturiert. Diese Struktur ist der Grund, warum sie oft mit Tabellenkalkulationen verglichen wird. Eine Blockchain hingegen ist in Klumpen strukturiert, die miteinander verkettet sind. Dadurch entsteht eine dezentralisierte Kette von Daten, die in einer unumkehrbaren Zeitlinie fließen. In einer Standarddatenbank könnten sich die hinzugefügten Informationen ändern oder auf irgendeine Weise verändert werden. In einer Blockchain ist ein Block, sobald er seine Informationskapazität erreicht hat, fest in der Kette verankert. Jeder einzelne Block in einer Blockchain hat einen genauen Zeitstempel. Diese Eigenschaft der Blockchain macht sie so geeignet für Kryptowährungen, und das wird weiter unten noch genauer erklärt.



Blockchain für Dummies



Für diejenigen, die immer noch verwirrt sind, was eine Blockchain ist, hilft es, sich den Prozess zu vergegenwärtigen. Stellen Sie sich die Blockchain als eine Sortierfabrik für Informationen vor. Die Informationen kommen in die Fabrik und werden von den Arbeitern aussortiert. Die Arbeiter legen die Daten dann in Kisten ab. Die Kisten können nur eine bestimmte Menge an Daten aufnehmen. Sobald eine einzelne Kiste gefüllt ist, wird sie mit den anderen Kisten auf ein Förderband gestellt. Genau in dem Moment, in dem sie auf das Förderband gestellt wird, wird sie auch gestempelt. In dieser Fabrik sind die Kisten die Blöcke und das Förderband ist die Kette. Die Fabrik und ihre Arbeiter sind die Ansammlung von leistungsstarken Computern, den so genannten Servern.



Blockchain Technologie und Kryptowährung



Die Blockchain Technologie wird fast immer im Zusammenhang mit Kryptowährungen, NFTs und dergleichen genannt. Der Grund für diese Verbindung ist, dass sie alle auf einer Blockchain funktionieren. Wenn Kryptowährungstransaktionen stattfinden, werden sie in einer Blockchain aufgezeichnet. Wie bereits erwähnt, liegt dies daran, dass die Blockchain-Technologie dauerhaft und sicher ist, was sie für Kryptowährungen und NFTs perfekt macht.



Wenn Kryptowährungstransaktionen durchgeführt werden, durchlaufen sie einen bestimmten Prozess, bevor sie abgeschlossen und der Blockchain hinzugefügt werden. Der Prozess läuft wie folgt:



Phase 1: neue Transaktion



Unabhängig davon, ob man eine Kryptowährung direkt oder über eine Kryptowährungsbörse kauft, werden alle Transaktionen als Daten in die Server eingegeben.



Phase 2: verstreut



Die Daten der eingegebenen Transaktion werden dann an ein Netzwerk übertragen. Bei diesem Netzwerk handelt es sich um ein Peer-to-Peer Netzwerk, was im Wesentlichen bedeutet, dass die Daten von Computern aus über den ganzen Globus verstreut weitergegeben werden.



Phase 3: Validierung



Das Peer-to-Peer Netzwerk von Computern leitet die Transaktion weiter und löst die dafür erforderlichen Gleichungen. Auf diese Weise werden die Transaktionen validiert. Sobald die Gleichungen gelöst sind, wird die Transaktion bestätigt und auf ihren Weg geschickt.



Phase 4: Blöcke



Blöcke, deren Gültigkeit bestätigt wurde, werden dann zusammengefasst und in Blöcken platziert. Wie bereits erwähnt, kann ein Block nur eine bestimmte Menge an Informationen enthalten, was jede Transaktion und jeden Block einzigartig macht.



Phase 5: Blockchain



Sobald die Transaktionen gruppiert und in Blöcke sortiert wurden, werden sie in die Blockchain eingefügt. Sie werden miteinander verkettet und bilden eine Zeitleiste aller getätigten Transaktionen. In dem Moment, in dem sie in die Blockchain eingetragen werden, sind die Transaktionen dauerhaft und können nicht mehr geändert werden. Ihre Geschichte ist für immer ein Teil des Zeitstrahls der Kryptowährung.



Stufe 6: Fertigstellung



Sobald die Blöcke in die Blockchain eingetragen sind, ist die Transaktion abgeschlossen und somit unumkehrbar. Abgeschlossene Kryptowährungstransaktionen werden auf der Blockchain durchgeführt, da diese sicher und unveränderlich ist.



Dezentralisierung



Die größten Kryptowährungen arbeiten mit einem dezentralisierten Netzwerk von Blockchains. Wie jede Datenbank benötigen auch Kryptowährungen eine umfangreiche Sammlung von Servern, um alle in der Blockchain getätigten Transaktionen zu speichern. Bei einer typischen Datenbank befinden sich all diese Computer, die einen Server bilden, in einem Gebäude, wo sie gewartet und betrieben werden. Der Eigentümer der Datenbank kann alle Informationen auf den Servern frei nutzen und ändern. Kryptowährungen hingegen sind dezentralisiert, und die Computer, aus denen die Server bestehen, werden von verschiedenen Personen auf der ganzen Welt operiert.



Unternehmen besitzen oft eigene Server, auf denen sie alle erforderlichen Daten speichern, die sie benötigen. Sie können Tausende von Computern einsetzen, um das zu erreichen, was sie brauchen. Wie bereits erwähnt, sind diese oft in einem einzigen Gebäude untergebracht, zu dem nur das Unternehmen Zugang hat. Im Fall von Kryptowährungen stellen Sie sich vor, dass diese Tausende von Computern, aus denen ein Server besteht, über die ganze Welt verstreut sind. Jeder einzelne Computer beherbergt einen Rekord der Blockchain der Kryptowährung und wird als "Knoten" bezeichnet.



Eine Kryptowährung Blockchain ist insofern dezentralisiert, als ihre Daten nicht an einem zentralen Ort gespeichert sind. Daher sind Kryptowährungstransaktionen nicht im Besitz oder werden nicht von einem einzigen Unternehmen betrieben, sondern von jeder Person, die an ihnen teilnimmt.



Jeder Knoten in einer Blockchain verfügt über eine vollständige Aufzeichnung der Daten in der Blockchain. Sollte bei einem Knoten ein Fehler auftreten, können die anderen Knoten als Referenzpunkt dienen, um die Informationen des Knotens zu aktualisieren. Das macht die Blockchain noch sicherer als eine herkömmliche Datenbank, die stark beeinträchtigt werden kann, wenn ihren zentralisierten Servern etwas zustößt. Jeder Knoten besitzt die Historie aller Transaktionen, die in einer bestimmten Kryptowährungsblockchain getätigt wurden.



Es dient auch dazu, die Blockchain unveränderlich zu machen, da jeder Knoten im Netzwerk jegliche Unstimmigkeiten widerlegen kann. Wenn ein Knoten in der Blockchain den Transaktionsverlauf der Kryptowährung verfälscht, werden die anderen Knoten im Netzwerk sofort Querverweise erstellen, um die Quelle der abweichenden Informationen zu finden. Wie bereits erwähnt, ist eine Blockchain eine permanente und unumkehrbare Zeitleiste von Daten. Dieses dezentralisierte System ermöglicht es, dass dies so bleibt, und es ist ein großer Teil der Gründe, warum Kryptowährungen mit dieser Technologie arbeiten.



Das bedeutet jedoch nicht, dass Kryptowährung Blockchains überhaupt nicht aktualisiert werden können. Es bedeutet nur, dass sie nicht von einer einzelnen Person geändert werden können. Wenn die überwiegende Mehrheit des dezentralen Netzwerks den Änderungen zustimmt, aktualisieren sich die jeweiligen Knotenpunkte umgehend, um die neuen Informationen zu übernehmen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Änderungen für die Mehrheit und nicht für eine Minderheit von Knoten durchgeführt werden.



Transparenz



Ein großes Ärgernis in der Finanzwelt ist, dass es eine Menge versteckter Informationen gibt, die für die Öffentlichkeit nicht einsehbar sind. "Insiderinformationen" sind zu einem wichtigen Asset im Handel und bei Investitionen geworden. Bei Kryptowährungen funktioniert die Blockchain jedoch auf transparente Weise, da sie dezentralisiert ist.



Wie bereits erwähnt, verfügt jeder Knoten einer Kryptowährungs-Blockchain über vollständige Informationen über die Transaktionshistorie der jeweiligen Kryptowährung. Aus diesem Grund kann jeder die Geschichte der Blockchain einsehen, wenn er einen Knoten hat oder Zugang zu einem solchen hat. Jeder Knoten wird regelmäßig aktualisiert, so dass er über alle Vorgänge auf dem Laufenden ist. So kann jeder auf der ganzen Welt die Kryptowährung, an der er interessiert ist, genau verfolgen.



Blockchain Wallet



Blockchain Wallets sind im Wesentlichen digitale Wallets, die bei Kryptowährungstransaktionen verwendet werden. Diese digitalen Wallets ermöglichen es ihren Besitzern, die von ihnen gewählten Kryptowährungen zu speichern und zu verwenden. Das bedeutet, dass die Besitzer von Blockchain Wallets ihre Kryptowährungen transferieren und in andere Währungen umtauschen können, je nach ihrem aktuellen Marktwert. Jedes einzelne Wallet ist sicher und einzigartig für seinen Besitzer, was bedeutet, dass es nicht repliziert oder dupliziert werden kann.



Wie Blockchain-Wallets funktionieren



Blockchain Wallets funktionieren, indem sie Anfragen an Dritte senden. Wenn Sie beispielsweise eine bestimmte Menge einer bestimmten Kryptowährung kaufen möchten, sendet die Blockchain Wallet eine Anfrage an die von Ihnen gewählte Börse, damit diese Ihre Wallet mit der gewünschten Kryptowährung versorgt. Dieses System generiert dann eine eindeutige Adresse, die in der Regel die Form eines QR-Codes hat. Alle Finanzinformationen der Transaktion werden in diesem Barcode gespeichert, so dass sie von Geräten eingesehen werden können.



Jedes Mal, wenn eine Blockchain-Wallet eine Anfrage stellt, werden unterschiedliche Adressen erstellt. Nutzer können über diese einzigartigen Adressen auch andere Wallets an Kryptowährungen senden. Dieser Prozess ähnelt den berühmten digitalen Zahlungswebsites wie PayPal und Payoneer. Der Unterschied zu diesen Blockchain Wallets besteht darin, dass sie mit Kryptowährungen und nicht mit herkömmlichen Währungen nutzen.



Blockchain Wallets ermöglichen Nutzern auch den Tausch von Assets. Dieser Begriff bedeutet, dass Nutzer ihre Kryptowährung, die sie in ihren Wallets halten, gegen eine andere Kryptowährung tauschen können. Der Tausch erfolgt auf der Grundlage des Marktwerts der beiden Kryptowährungen, die getauscht werden. Es ermöglicht die Beibehaltung der Sicherheit des Blockchain Netzwerks bei Transaktionen innerhalb des Wallets.


Sicherheit einer Blockchain Wallet



Wie bei allem, was mit Finanzen zu tun hat, hat die Sicherheit oberste Priorität. Kompromittierte Konten können Nutzer all ihre Kryptowährungen in ihren Wallets kosten. Blockchain Wallets verfügen über mehrere Schutzschichten, um sicherzustellen, dass sie für Nutzer sicher sind. Zunächst einmal haben alle Blockchain Wallets ein Passwort, das vom Nutzer erstellt wird. Zweitens verwenden viele Blockchain Wallets einen mnemonischen Seed. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um eine zufällige Folge von Wörtern, die für eine Blockchain Wallet einzigartig sind. Es ist unmöglich, sie mit Hilfe von Software und Computern zu erzwingen oder zu erraten. Verschiedene Blockchain Wallets verwenden auch unterschiedliche Sicherheitsmethoden, wie z. B. die normale Gesichts- und ID-Verifizierung.



Es ist wichtig, dass die Nutzer die Sicherheit ihrer Wallets ernst nehmen. Viele Blockchain Wallets empfehlen, Kopien des Passworts und des mnemonischen Seeds des Nutzers auf einem physischen Stück Papier zu speichern und an einem sicheren Ort aufzubewahren. Die Server, die diese Blockchain Wallets verwenden, speichern diese Sicherheitsmaßnahmen nicht, was bedeutet, dass nur der Besitzer Zugang zu ihnen hat. Außerdem besteht die Gefahr, dass ein Nutzer gehackt wird. Aus diesem Grund wird empfohlen, Kopien zu speichern.








Erhalte mehr Neukundenboni

Erhalten