Stop Loss VS Stop Limit

Trading Made Easy 2022-07-25 14:55:18

Anleger und Trader, die an den Finanzmärkten teilnehmen, egal ob es sich um Krypto-, Aktien- oder Rohstoffbörsen handelt, verwenden Handelsanweisungen, um ihre Aktivitäten zu steuern. Diese Anweisungen werden als Orders bezeichnet und sind nützlich, um Verluste zu verhindern, wenn die Trader nicht in der Lage sind, ihre Anweisungen manuell einzugeben. Es gibt verschiedene Ordertypen, die für unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Dennoch gibt es insbesondere zwei Orders, mit denen jeder Krypto-Trader vertraut sein sollte - Stop Loss und Stop Limit Orders.

Lassen Sie uns gleich zur Sache kommen.


Stop-Loss Orders


Stop-Loss Orders werden in der Regel verwendet, um Bestände zu verkaufen, wenn ihre Preise auf einen bestimmten Punkt fallen. Sie können zum Schutz von Long-Positionen (bei denen die Trader in der Erwartung steigender Kurse investieren) nützlich sein, weil sie automatisch eine Order zum Verkauf triggern, wenn die Preise einen Abwärtstrend aufweisen. Die Logik dahinter ist, dass die Preise noch weiter sinken könnten und der Trader so vor noch größeren Verlusten geschützt wird. So wie man eine aufgeschnittene Vene abbindet, um den weiteren Blutverlust zu stoppen, so wird eine Stop-Loss Order das stoppen, was wie ein laufender Verlust aussieht.


Nehmen wir das Beispiel eines Anlegers, der 100 Einheiten der Kryptowährung XY zu $10 pro Einheit gekauft hat. Nachdem sich Gerüchte auf dem Markt verbreitet haben, dass die Kryptowährung von einem bestimmten Kreditkartenunternehmen als Zahlungsmittel akzeptiert werden soll, schießt der Preis pro Einheit der Kryptowährung XY auf 20 $ pro Einheit hoch.


Wenn der Trader nun sicherstellen möchte, dass seine Gewinne nicht aufgezehrt werden, falls die Preise in der Zukunft fallen, ohne dass er seine Kryptobestände sofort verkauft, hat er die Möglichkeit, eine Stop-Loss Order zu platzieren. In dem Beispiel könnte der Trader eine Stop-Loss Order bei $15 pro Einheit platzieren. Sollte die Kryptowährung auf $15 fallen, wird sie automatisch auf dem Markt zum Verkauf angeboten. Der Trader erhält vielleicht nicht die vollen $15 für jeden verkauften Krypto, wenn der Preis kontinuierlich fällt, aber er behält immer noch einen guten Teil des Gewinns, den er erzielt hat.


Sobald eine Stop-Loss Order getriggert wird, bleiben die Verkaufsanweisungen bestehen, unabhängig davon, ob der Kurs wieder nach oben klettert oder nicht. Wenn der Preis für die Kryptowährung XY also kurzzeitig auf $15 fällt und sofort wieder auf $16 und darüber hinaus ansteigt, bleibt sie auf dem Markt, bis der Trader weitere Anweisungen erteilt.


Stop Limit Orders


Zwischen Stop-Loss und Stop-Limit Orders gibt es einen feinen Unterschied, aber die Unterscheidung ist wichtig. Während beide Orders bewirken, dass ein Asset auf dem Markt platziert wird, sobald sein Wert auf einen bestimmten Punkt fällt, wird mit einer Stop-Limit Order die Verkaufsaktivität gestoppt, falls der Preis noch weiter unter den Stop-Loss Punkt des Traders sinkt.


Fahren wir mit dem oben erwähnten hypothetischen Szenario fort. Der Anleger, der eine Stop-Order in Höhe von $15 auf die Kryptowährung XY platziert hat, könnte feststellen, dass die Preise nach oben abprallen, bevor sie den Stop-Loss Punkt erreichen, und weiter ansteigen, bis sie einen Preis von $25 erreichen. An dem Punkt könnte der Trader beschließen, die erste Stop-Loss Order zu abbrechen und eine neue bei $23 zu platzieren, mit einer Stop-Limit Order bei $20.


Diese Maßnahmen haben zur Folge, dass die Aktien zum Verkauf angeboten werden, wenn der Wert wieder unter $23 fällt, und dass sie vom Markt genommen werden, wenn sie über $20 steigen, bis sie wieder über die $20-Marke klettern. Auch wenn es nie eine Garantie dafür gibt, dass die Order zu diesen Kursen ausgeführt oder aufgekauft wird, besteht der wesentliche Sinn einer Stop-Limit Order auf ein Asset darin, es zu halten, in der Hoffnung, dass es sich bald wieder erholt. Auf diese Weise können Gewinne in Zeiten der Marktunsicherheit bewahrt werden.

Die Wichtigkeit von Stop-Loss und Stop-Limit Orders für Krypto-Trader


Krypto-Trader agieren in einem Umfeld, in dem die Werte innerhalb eines Tages oder sogar innerhalb weniger Minuten dramatisch steigen oder fallen können. Sie müssen über Instrumente verfügen, die ihnen helfen, die Risiken zu mindern, die mit der Tätigkeit in solch volatilen Märkten verbunden sind, und die Stop-Loss und Stop-Limit Orders bieten diese Funktionalität.


Während eine Stop-Loss Order die Verluste begrenzt, die entstehen, wenn sich die Assets eines Traders in einem Abwärtstrend befinden, bieten Stop-Limit Orders die Möglichkeit, die Aktivitäten oder Schwankungen seines Portfolios innerhalb einer bestimmten Bandbreite zu halten, für den Fall, dass die Preise in Zukunft wieder ansteigen.


Ein potenzieller Fallstrick, den Stop-Limit Orders für Trader darstellen, kann folgendermaßen veranschaulicht werden: Nehmen wir an, ein Trader in unserem Beispiel hält Krypto XY mit einem Stop-Limit von $20, und der Preis fällt sehr schnell unter dieses Limit und pendelt sich bei $18 ein. Wenn die Preise zu schnell fallen, als dass er die Chance hätte, unter seinem Stop-Loss Punkt zu verkaufen, dann sitzt er jetzt mit seiner Krypto-Haltung fest. Sie werden nicht in der Lage sein, ihre Investition zurückzubekommen, und ihre Stop-Limit Order wird ihre Verluste vergrößert haben.


Wenn Sie bei Ihren Handelsaktivitäten Stop-Loss und Stop-Limit Optionen in Betracht ziehen, sollten Nutzer immer so viele Informationen wie möglich über die fraglichen Krypto Assets sammeln. Sie sollten sich immer mit den ihnen zur Verfügung stehenden Handelsinstrumenten vertraut machen und wissen, wie sie diese am besten nutzen können, bevor sie in die Welt der Krypto-Investitionen eintauchen. Technische Analysemethoden sind äußerst nützliche Ressourcen für Anfänger und erfahrene Trader, und Trader, die diese Best Practices anwenden, maximieren ihre Erfolgschancen.

Schlussgedanken


Stop-Loss Orders weisen an, dass Assets sofort verkauft werden sollten, garantieren aber nicht, dass sie zu einem vom Trader festgelegten Preis gekauft werden, weil die Preise während des Transaktionsfensters noch in Bewegung sein können. Vor diesem Hintergrund garantiert die Verwendung von Stop-Limit Orders, dass Assets verkauft werden, sobald sie unter einen bestimmten Punkt unterhalb des Stop-Loss Werts fallen, wodurch eine Bandbreite geschaffen wird, innerhalb derer ein Trader seine Gewinne sichern kann.


Die Kombination dieser beiden Tools ist für Trader, die auf volatilen Märkten agieren, äußerst nützlich und sollte von jedem Krypto-Trader in Betracht gezogen werden.

Erhalte mehr Neukundenboni

Erhalten